Mai 2021

Newsletter wird falsch dargestellt? Bitte hier klicken.

Unsere Kampagne kommt zur richtigen Zeit!

Liebe Unterstützer:innen der Kampagne „Menschenrecht statt Moria“,

am 31. März haben wir mit einem Online-Talk die neue Kampagne „Menschenrecht statt Moria“ eröffnet. Im Gespräch mit den beiden Bundestagsabgeordneten Margarete Bause (Bündnis 90/Die Grünen) und Frank Heinrich (CDU) wurde deutlich, dass es dringend weiteren Druck vonseiten der Zivilgesellschaft braucht, um – auch und gerade während des Wahlkampfs – die Evakuierung der Geflüchteten auf den griechischen Inseln weiter voranzutreiben. Genau das wollen wir mit der Kampagne bis zur Bundestagswahl erwirken!

Zwar sind nun alle Geflüchteten im Rahmen der von Deutschland zugesagten Kontingente hier angekommen. Angesichts der weiterhin dramatischen Lage auf den griechischen Inseln und in Anbetracht der zahlreichen Kommunen und Länder, die zur Aufnahme bereit sind, bleiben diese Zahlen jedoch viel zu niedrig.

Sie sind auch deshalb viel zu niedrig, weil Griechenland – mit tatkräftiger Unterstützung der EU – auf Lesbos momentan zeigt, wohin der Weg in Zukunft gehen soll: Seit letzter Woche wird das Flüchtlingslager „Kara Tepe 1“ geräumt, welches lange als humane Alternative zu überfüllten Massencamps wie Moria galt. Stattdessen sollen nun alle – darunter auch zahlreiche Menschen mit Behinderung – in das bereits überfüllte und viel kritisierte „Moria 2.0“ gebracht werden. 

Trotz all der schrecklichen Nachrichten, die uns fast täglich von den EU-Außengrenzen erreichen, zeigt sich gleichzeitig auch, dass der Druck etwas bewirken kann: In einem Untersuchungsausschuss muss sich FRONTEX momentan vor dem EU-Parlament für die Beteiligung an illegalen Pushbacks verantworten. Mittlerweile drohen der EU-Grenzschutzagentur sogar Budgetkürzungen.

Sie sehen: Unsere Kampagne kommt zur richtigen Zeit! Setzen Sie sich gemeinsam mit uns für eine menschenrechtskonforme Asyl- und Migrationspolitik ein!

Herzliche Grüße

Jana Freudenberger

Referentin für Friedensarbeit bei pax christi Rhein-Main

Informationen zur Kampagne

Newsletter, Termine, Hinweise, …

Unser Newsletter erscheint monatlich, immer zum ersten Werktag eines Monats.
Bitte schickt uns Informationen und Hinweise, Termine, Aktionen, Best-Practice usw. immer bis zum 25. des jeweiligen Vormonats an keinMoria@paxchristi.de

Auch für die Webseite sind eure Beiträge gerne willkommen.


Briefe an die MdBs und Kandidat*innen

Die Briefvorlagen an die Bundestagsabgeordneten und Kandidat:innen werden derzeit final abgestimmt und stehen bald auf der Kampagnen-Webseite zum Download zur Verfügung.

Bei Fragen, Ideen, Anmerkungen usw. könnt ihr euch gerne an unser Team wenden – per Email und/ oder Telefon.

Aktivitäten im Rahmen der Kampagne

Frieden 4.0 - Menschenrecht statt Moria

Zum Start der Kampagne haben wir mit Margarete Bause (MdB, Bündnis90/Die Grünen) und Frank Heinrich (MdB, CDU) über die aktuelle Situation der Geflüchteten auf den griechischen Ägäis-Inseln diskutiert.

Die Diskussion können Sie hier in voller Länge anschauen.

"Menschenrecht auf der Balkanroute - Wie geht Solidarität?" - unter diesem Titel hat der Arbeitskreis Balkan des pax christi-Diözesanverbands Aachen im April eine interessante Online-Diskussion veranstaltet. Die Podiengäste haben den Teilnehmer:innen durch ihre Berichte Einblicke in verschiedene Bereiche gegeben. Fragen aus dem Publikum machten den Abend zu einer lebendigen Veranstaltung und zeigten den großen Willen, die Ungerechtigkeiten, die Rechtsbrüche und die möglicherweise neue Bildung eines EU-Außen-Hotspots in Bosnien verhindern zu wollen.

Den gesamten Bericht zur Veranstaltung finden Sie hier.

Europäische Asyl- und Migrationspolitik: fundiertes Wissen und gute Argumente
Online-Workshop angeboten von pax christi Rhein-Main

Donnerstag, 27. Mai
18.30 Uhr bis 20.30 Uhr
online via Zoom (Anmeldung notwendig, siehe unten)

Um in Gesprächen mit Bundestagsabgeordneten, aber auch in unserem eigenen Umfeld, überzeugend argumentieren zu können, bieten wir von Mai bis August 2021 vier Online-Workshops an, mit denen wir unser Wissen ausbauen und unsere Argumente schärfen wollen.
In unserem ersten Workshop begrüßen wir Bernward Ostrop, Referent für Rechtspolitik, Migration und Flüchtlinge beim Deutschen Caritasverband e.V. Wir sprechen über die rechtlichen Grundlagen des europäischen Asylsystems und tragen wichtige Zahlen und Fakten zusammen, die uns beim Argumentieren helfen.

Alle weiteren Informationen zu Inhalten, Anmeldungn und Teilnahme finden Sie hier.

Nachrichten und Hinweise

EvacEUate now!

Protestcamps fordern von 7.-9. Mai die sofortige Evakuierung der Geflüchteten auf den griechischen Inseln. Sie wollen mitmachen?
Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

SWR-Themenschwerpunkt "Moria"

Mittwoch, 5 Mai
20.15 Uhr bis 21.45 Uhr


"Endstation Flüchtlingslager?" Der SWR zeigt zwei Dokumentationen über das Lager Moria und die Menschen, die sich für die dort Gestrandeten einsetzen.
Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Kara Tepe 1 wird geräumt

Das Camp Kara Tepe 1 auf Lesbos galt lange als humane Alternative zu überfüllten Massenlagern. Jetzt soll das Camp geräumt und die Geflüchteten in das Lager "Moria 2.0/Kara Tepe 2" umgesiedelt werden.

Alles Weitere dazu finden Sie hier.

Frontex drohen Budget-Kürzungen

Das EU-Parlament droht der EU-Grenzschutzbehörde Frontext wegen Vorwürfen zu Menschenrechtsverletzungen mit Budgetkürzungen.
Alles weitere dazu finden Sie hier.

Moria als Blaupause

Die EU wendet sich noch weiter von denen ab, die auf Schutz hoffen.
Ein Artikel von Ramona Lenz und Valeria Hänsel.